Das Auto ist -man bedenke das Baujahr 1957- eine Voll-GFK-Konstruktion,
ohne jede Art von Metallchassis, hat in etwa die Maße eines Mercedes SLK,
aber nur 540 kg Masse.

Die Erfolge des Elite basieren auf der Konstruktionsprämisse Gewicht.
Alles Andere ist dann eine logische Folge. Die Bremsen (Scheiben rundum, hinten
innenliegend am Diff) haben wenig Stress, man braucht nur einen kleinen Motor (130 PS),
das Auto ist leicht kontrollierbar, die Massenträgheit macht wenig Probleme
(Motor/Getriebe zwischen den Achsen).

Die Reifen haben mit etwa 1,3 bar Druck den richtigen Grip, und ausreichende Topspeed
bringt der cw-Wert von 0,28. Diesen Luftwiderstandsbeiwert verdankt Lotus Mike Costin,
der - im Flugzeugdesign beheimatet - wußte, wie man mit Luft umzugehen hat.

Elan, Bj. 1962 bis 1973

Eclat S2, Bj. 1982, direkt als Rechtslenker verkauft

Elite, Bj. 1957 bis 1963

Der 81er Esprit nach gut 500.000 km und 20 Jahren.
Zweiter Motor (eine wenig gebrauchte Maschine aus England für 3000 DM),
zweiter Lack, ehemals der metallicrote UPG 33X.

Die Serie 2 hatte bereits alle Stahlteile, wie Querlenker, Chassis etc. verzinkt,
ein neues Getriebe von Getrag mit synchronisiertem (!) Rückwärtsgang, und weitere Detailverbesserungen.
Das schwarze Gitter auf der Motorhaube ist der Kühlluftauslass, der Motor fängt erst dahinter an.

Esprit Turbo, Bj. 1987,  Fahrleistung insgesamt 198.000 km, bei mir 100.000 km,
per Auffahrunfall beendet, danach wieder der S3, siehe oben

Man kann hier vielleicht nachvollziehen, dass man an so mancher Parkhaus- oder sonstiger Schranke
mit etwas Augenmaß unten durchfahren konnte.

Größenvergleich:

Leider hier nur eine Fotomontage, da ich damals keine Kamera dabei hatte.
So geparkt beim Pogues-Konzert in München 1990 unter deren Auflieger (letzte Parkmöglichkeit).
Hab mir auch nicht schlecht den Kopf gestoßen beim Aussteigen...

Bemerkung für Mitdenker: Die Bremsen sind hinten innenliegend.

 Der erste aus England Geholte, zum Rechts-Links-Umbau und Weiterverkauf Bestimmte. 

Der Oldtimer-GP ist beileibe keine Spazierfahrt:

Oldtimer-GP Nürburgring...

2 Sekunden später:

Die Konkurrenz, u.a. Porsche 911, fährt abgeschlagen hinterher...

Rolling-Chassis, Motor/Getriebe deutlich
hinter der Vorderachse (Massen zur Mitte)

Eclat S1, Bj. 1977

Excel SE, Bj. 1986

Mit Einführung des Lotus Excel -als Ablösung von Elite und Eclat-
kamen Getriebe und Differential von Toyota, die Hinterradaufhängung
wurde im Stil des Esprit S3 neu konstruiert, und mit der SE-Version
bekam der Motor Nikasil-Laufgarnituren von Mahle.

Der Coventry-Climax-FWE-Motor im Elite, ein Leichtgewicht mit etwa 90kg.

Gewicht 1030 kg

Gewicht: 680 kg

Gewicht: 540 kg

Lotus Elan Plus Two, die 2+2 Variante, 1969-1974

 

Motorblock:
Ford 1600 Kent
Zylinderkopf:
Lotus / Harry Mundy

Esprit S2, Eclat S2

Elite 75

Esprit Turbo

Esprit S3

Esprit Unfall

Eclat etc.

Zoom

Rolling Chassis